Gladiator-Training

Im EWTO-WingTsun wird seit einiger Zeit der Schwerpunkt auf die
Vermittlung von Fähigkeiten gelegt, die als die “Großen 7 Fähigkeiten”
bekannt geworden sind. Durch die Ökonomie unserer Bewegungen, ist die absolute
Bewegungsschnelligkeit nicht die entscheidende Größe, sondern die Verringerung der Distanz.

Um eine Verbesserung der Leistungen auf diesem und weiterer unserer Gebiete zu erreichen, ist es normalerweise unabdingbar, einen Trainingspartner zu haben.
Die wirkungsvollsten Übungsmöglichkeiten im WingTsun, sind WingTsun-Bewegen mit einem Übungspartner zu trainieren. Deshalb steht manch ein WT-ler vor einem Problem, denn er muß immer auf seinem Trainingspartner Rücksicht nehmen. Er kann ihn nicht einfach effektiv
Kraftfrei-peitschenmäßig auf den Kehlkopf schlagen oder in die Augen stechen.
Das Problem wurde mit dem Bobby XXL gelöst, der derartige Verteidigungen aushält. Nachteil vom Bobby XXL ist, daß er starr steht und sich nur minimal auf die Schläge
hin bewegt, die er bekommt. Das ist natürlich beim Gladiator-Sack (Bulgarian Bag) völlig anders.

Der Gladiator-Sack (Bulgarian Bag) berücksichtigt durch die Schaffung eines Widerstands über
Drücken oder Ziehen, ein Gewicht weg von und in Richtung des Körpers.
In der Beschleunigung und Verzögerung der Bewegungen zu schwingen, stoßen,
ziehen und drehen, werden die verschiedenen Winkel zum Körper bearbeitet.
Der Mehrwinkelansatz, die Schwerkraft, Dynamik und Trägheit in Bewegung,
schaffen für den Körper eine Möglichkeit, sich unter Verwendung dieser
Optionen ohne viel Armkraft zu bewegen. Gewandtheit, Beweglichkeit und
Flexibilität sind unabdingbar, wenn man unter der Flieh- Dreh und Schwerkraft
mühelos gleiten möchte.

Natürlich wird automatisch auch eine gewisse dynamische Kraft durch die
schnellen Bewegungen aufgebaut. Zwar ist dabei die Stärkung der
Rumpf-, Arm- sowie Beinmuskulatur nicht das Ziel des Trainings, wird aber
gern begrüßt. Deshalb ist der Gladiator-Sack (Bulgarian Bag) bestens geeignet
unsere Fähigkeiten, Gesamtkörperkraft und Beweglichkeit zu erhöhen.
Aber nicht nur das.

In jüngerer Zeit verwenden die Forscher der Sportwissenschaft den
Begriff “Sauerstoffdefizit”, um die verschiedenen Körperveränderungen
zu beschreiben die der Körper eingeht um seine Homöostase
(inneres Gleichgewicht) aufrecht zu erhalten. Während der Gladiator-Übungen
wird Deine körpereigene Stoffwechselrate für einen längeren Zeitraum nach dem
Training, von der hohen Intensität dieser Übungseinheiten profitieren. Abhängig
von der Höhe der Spannung und der Intensität können Stoffwechselanstiege bis
zu 18 oder gar 24 Stunden möglich sein. Das kommt wiederum der Figur zugute,
die auch der moderne Mann nicht missenmöchte.

Die Gladiator-Klasse stärkt die Gewandtheit, Beweglichkeit, Flexibilität
und Balance, hilft bei der Wahrnehmung der Körpereinheit und verbessert das
Zeit und Distanzgefühl.